Mindset & Motivation
Text

Zielerreichung leicht gemacht

4 Lektionen Einsteiger

Über diesen Kurs

Test

Die Kurs-Struktur

Premium-Kurs

Warum Du Dir Ziele setzen solltest

Zielerreichung baut Selbstvertrauen auf

Sich Ziele zu setzen ist wichtig. Es hilft uns dabei, die richtigen Dinge zu tun. Wenn wir Ziele erreichen, steigert das unser Selbstvertrauen. Die Weisheit der Sprache lehrt uns, dass wir uns selbst vertrauen können. Nehmen wir uns allerdings regelmäßig Dinge vor (Sport, Gesundheit, Job, Geld) und erreichen diese dann nicht, passiert genau das Gegenteil. Mit uns selbst ist es nicht anders, wie mit einer guten Freundin. Versetzt sie uns regelmäßig, trauen wir ihr irgendwann nicht mehr zu, zuverlässig zu sein. Und genau so verhält es sich auch im Umgang mit uns selbst.

In diesem Leitfaden möchte ich deshalb Strategien mit Dir teilen, die mir in meinem Leben einen richtigen Schub gegeben haben. Und das wird auch in Deinem Leben passieren, wenn Du diese Strategien Schritt für Schritt einhältst. Die Frage ist nun also:

Wie schaffen wir es, Dinge wirklich auch umzusetzen?

Premium-Kurs

3 Schritte zum Ziel

Kristallklare 3-Schritte-Strategie

Ich stelle Dir nun 3 Schritte vor, die Dich an der Hand nehmen, in Zukunft die Chancen deutlich zu erhöhen. dass Du das schaffst, was Du Dir vorgenommen hast. Let ́s go!

SCHRITT 1: VORSÄTZE SIND VERBOTEN

Vorsätze haben keine Energie, die uns wirklich antreibt
Gute Vorsätze werden im „Ich wünsch mir was“-Land geboren und wenige Wochen später auf dem „Habe ich wieder nicht geschafft“-Friedhof begraben
Lösung: Mache aus Vorsätzen ernst gemeinte Verpflichtungen
Keine Option für Rückzug

SCHRITT 2: SPRECHE ÖFFENTLICH ÜBER DEINE ZIELE

Jetzt stellt sich heraus, ob Du für Schritt 1 bereit bist
Verpflichtung nur sich selbst gegenüber = Gefahr, es schön zu reden
Menschen zeigen Interesse an Dir und Deinem Vorhaben und werden nachfragen Schamgefühl, wenn nicht geschafft (hat meist zwei Gründe: zu faul oder zu feige)
1 von 6 Grundbedürfnissen: Streben nach Anerkennung/Bedeutsamkeit
Nicht doof dastehen wollen = kann Motivation in schwierigen Zeiten sein
Öffentlich heißt: Freude, Familie, Social Media, neue Menschen (Was machst Du so?) Helft Euch in der Gruppe untereinander; suche Dir einen Boost-Buddy

SCHRITT 3: MACHE DEIN ZIEL DURCH GLASKLARE FORMULIERUNG IMMUN GEGEN SELBSTBETRUG

Schlechte Formulierung: Ungenau, Raum für Interpretationen Löst kein klares Bild bei Leuten aus, denen Du davon erzählst Beispiele aus meinem alten Notizbuch

„Nächstes Jahr mache ich mehr Sport“

„Ich werde mehr Zeit und Geld in meiner Weiterbildung investieren“

Schlüsselsatz: Worte erschaffen Realität

Beschreibungen lenken den Fokus (Aktivität, Handeln) Worte unkonkret, dann Taten noch viel mehr

Unterbewusstsein bekommt bei schwammiger Formulierung keinen klaren Handlungsauftrag

Premium-Kurs

Die richtige Zielformulierung

Um Deinem Unterbewusstsein ganz klar zu übermitteln, wobei es Dich tagtäglich unterstützen soll, gebe ich Dir nun 3 konkrete Tipps mit auf den Weg, mit denen Du Deine Ziele messerscharf formulierst, sodass Du sie auch umsetzen wirst.

Tipp #1: Schriftlich

Alles, was Dir wichtig ist, schreibst Du Dir auf
Umkehrschluss: Alles andere ist Dir nicht wichtig (hart aber wahr)

Tipp #2: Positive Formulierung

Erschaffe eine „Hin zu“-Motivation und keine „Weg von“-Motivation Male positive Bilder in Dein Unterbewusstsein

Tipp #3: Messbar - und zwar qualitativ, quantitativ, zeitlich)

Zahlen sind der Killer eines jeden Selbstbetrugs
Schlechte Formulierung: Ich möchte dieses Jahr mehr Songs veröffentlichen
Gute Formulierung: Ich werde bis zum 31.12.2020 an jedem 1. Mittwoch des Monats um 19:00 Uhr einen von mir aufgenommenen Cover-Song auf SoundCloud laden und diesen jeweils am selben Abend um 19:30 Uhr auf meiner Facebook-Seite teilen Handlungskette:

  • Jeder 1. Mittwoch 2020
  • Ergibt konkrete Anzahl an Songs für 2020
  • Songauswahl erstellen
  • Songs festlegen und Aufnahmen einplanen
  • Direkt Song-Projekte in Software anlegen

Zweck: Jegliche Ausrede und Interpretation ist unmöglich
Zahlen sind kühl/hart: geschafft oder nicht geschafft, ja oder nein
Kein „habe ich gefühlt geschafft“

Diese Strategien sollen Dir ein Werkzeug an die Hand geben, sodass etwas so emotionales wie Musik machen, aufnehmen und produzieren einen definierten Handlungsrahmen bekommt, in dem unsere Musik dann auch wirklich fertig wird. Denn nur dann passieren zwei wunderbare Dinge:

  1. Wir sind stolz auf uns selbst und steigern somit unser Selbstvertrauen

  2. Deine Musik bereit anderen Menschen Freude im Leben

Drucke Dir nun nachfolgende Seite aus und verpflichte Dich Dir selbst und bestenfalls auch Freunden, Familie und Öffentlichkeit gegenüber für ein musikalisches Ziel. Lasse alle oben erwähnten Impulse und Tipps mit einfließen. Hänge es gut sichtbar an Deinem musikalischen Happy Place auf, sodass Du Dich immer daran erinnerst.

Ich wünsche Dir nun ganz viel Spaß beim Ziele setzen und vor allem auch umsetzen. Wenn Du Anregungen oder Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit an adrian@tonstudiofuerfrauen.de.

Pen
>